• Der Dänische Bettenlager-Rap oder Kopfkissen gegen Ohrenkrebs

    Dänisches_Bettenlager

    Da hat das Dänische Bettenlager den Vogel aber mal dermaßen abgeschossen. Mit dem Bettenlager-Rap hat man bewiesen, wie man RICHTIG auf sich aufmerksam macht. Die Crème de la Crème der deutschsprachigen Rap-Szene, gepaart mit hochqualitativer Kameraführung im Camcorder Look. Ich vermute ab morgen sind die Kopfkissen ausverkauft. Nicht aufgrund des genial gemachten Songs und der feinen Choreografie, sondern vielmehr zur Vorbeugung gegen Ohrenkrebs. Da kann man von Glück reden das die YouTube Kommentare für dieses Video ausgeschalten wurden…

    via FernSehErsatz

  • Chicken Powered Image Stabilization – Der Videotipp des Tages

    Ich wollte schon eine ganze Weile über dieses Video schreiben. Zwischenzeitig hatte ich sogar angenommen, dass ich es bereits getan hätte. Ist wohl aber nicht so. Macht aber nichts. Da ist das gute Stück. An wen es sich richtet? An all diejenigen unter Euch die schon immer genervt waren, dass ihre Videos verwackelt sind, ihnen der Umgang mit einer Glidecam nicht liegt und am besten noch über einen Bauernhof, oder zumindest das ein oder andere Huhn verfügen. In diesem Video seht ihr wie ihr Aufnahmen hinbekommt, die selbst auf der Kinoleinwand klasse aussehen. Der Videotipp des Tages. Chicken Powered Image Stabilization

    http://youtu.be/IX8sP_JMIC8

    via YouTube

  • Rush Hour – So macht Verkehr Spaß

    Jeder kennt es, jeder hasst es. Fertig mit der Arbeit, Sachen gepackt und ab nach Hause. Doch siehe da, es ist mal wieder Rush Hour. Fernando Livschitz von Black Sheep Films hat sich eine solche Alltagsszene geschnappt und in liebevoller Kleinarbeit ein wahres Kunstwerk kreiert. Mit ein paar perfekten Schnitten und lässiger Musik macht der Verkehr dann doch plötzlich Spaß.

    via LangweileDich

  • Man erntet, was man sät – Wenn Müll den Weg zurück zum Ursprung findet

    Ständig sieht man es, aber keinen juckt es so wirklich. Zumindest hat man das Gefühl. Ständig werfen Menschen ihren Müll genau dort ab, wo er nun wirklich nicht hingehört. Auf die Straße. Genau diesem Problem hat sich eine Motorradfahrerin angenommen und schlägt die Verursacher mit ihren eigenen Waffen. Man erntet, was man sät…

    via B&P