[Anzeige] Pizza vom Grill? kein Problem mit dem Char-Broil Kamander!

Während ich in den letzten Monaten ständig unterwegs war, können wir eine Sache bereits am Anfang dieses Beitrags festhalten. Zuhause schmeckt´ s doch am besten! Und was gibt es bitte schöneres als sich nach einem langen Arbeitstag ein Gläschen Wein einzuschenken, den Char-Broil Kamander auf Betriebstemperatur zu bringen und die Liebsten mit einem leckeren Menü zu überraschen. Richtig – Nichts! Aus diesem Grund grille ich diesmal keine klassischen Steaks und Würstchen (meine Freundin ist ohnehin kein Fleisch), sondern ein sommerliches Menü aus gefüllten Champignons, leckerer Pizza vom Stein und einem Erdbeerkuchen, gebacken im Grill. Also los:

Ich wollte im gleichen Atemzug ausprobieren, wie gut der Char-Broil Kamander wirklich die Wärme halten kann. Also musste eine Ladung Grill-Briketts aus dem Anzündkamin für das komplette Menü ausreichen. Da die Champignons keine extreme Hitze vertragen, kann man aber  ziemlich sorgenfrei in die erste Runde starten:

Champignons putzen, Stängel entfernen und Köpfe aushöhlen – für fünf Minuten auf den Grill

Eine Füllung aus Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Feta und Parmesan anrühren und ab damit in die gegrillten Köpfe

Zum Schluss noch mit geriebenem Käse überstreuen, das selbstgemachte Knoblauchbrot auf den Grill und die Temperatur auf 280 Grad hochtreiben

Da man die Temperatur ganz einfach über die beiden Lüftungsklappen steuern kann, ist das Überbacken ein Kinderspiel.
Et Voilá: Die Vorspeise ist fertig!

Falls euch das genaue Rezept für die selbstgemachte Knoblauch-Tomaten-Kräuterbutter und die Füllung der Champignons interessiert, lasst es mich gern wissen. Dann schreibe ich darüber mal einen gesonderten Beitrag. Aber auch hier zählt: Probieren geht über studieren. Das ist schließlich das tolle am Grillen. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und probiert euch einfach mal aus. Immerhin kann man mit einem Holzkohlegrill wie dem Kamander nahezu alle Zubereitungsarten abdecken. Also warum nicht einfach mal eine Pizza auf dem Grill zaubern? Gesagt – getan! Alles was ihr dafür benötigt ist eine große Hitze, einen Pizzastein, welcher Flüssigkeiten Aufsaugt und die Wärme perfekt an euren Teig abgibt.

Zwar gibt es einen Pizzastein von Char-Broil, aber es tut auch jeder andere. Wichtig ist viel mehr der Teig, eine hohe Temperatur um die 350 Grad und frische Zutaten. Natürlich habe ich die Soße selbst eingekocht, alles im Vorfeld geschnippelt und bereits zurechtgestellt. Immerhin muss es beim backen der Pizzen schnell gehen, damit nicht jeder alleine essen muss :D. Aber auch hier spielt der Char Broil Kamander sein volles Potenzial aus und überzeugt auf ganzer Linie. So war jede Pizza nach rund fünf Minuten fertig gebacken.

Was den Belag euerer Pizzen angeht, so seit ihr auch hier völlig frei. Denkt nur daran die Pizza nicht zu sehr zu beladen. Teig dünn ausrollen, einen guten Schwung Soße und dann kann sich jeder seine Pizza selbst belegen. So macht grillen eindeutig Spaß und das Ergebnis stellt nahezu jeden Pizzadienst in den Schatten. Probiert es einfach mal aus!

Und da wir am Ende noch konstante 250 Grad Betriebstemperatur im Kamander hatten, durfte ein Nachtisch natürlich nicht fehlen. Also fix die Klappen geschlossen, einen Erdbeerkuchen in die Aluschachtel gestopft (danke Nadin an dieser Stelle) und für 25 Minuten backen lassen.

Zugegeben, so etwas hatte auch ich noch nie auf einem Grill zubereitet. Ob es daran liegt das ich persönlich nicht backe oder es niemals mit einem Grill in Verbindung bringen würde… ich weiß es nicht. Das Ergebnis konnte sich jedoch durchaus blicken lassen.

Was gibt es bei euch auf dem Grill? Darf es ruhig auch mal etwas Abwechslungsreicher sein? Ich bin jedenfalls fest davon überzeugt auch in Zukunft ein paar neue Dinge mit dem Kamander auszuprobieren. Und nun: lasst es euch schmecken!

Euer Olli

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Char-Broil und Kamander

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.