Wie man eine 30 Sekunden Langzeitbelichtung vom Sternenhimmel macht

KRKW1b (Copy)

Das Wichtigste für ein tolles Foto vom Sternenhimmel ist die Tatsache, dass die Sterne auch vernünftig zu sehen sind! Leider ist diese Grundvoraussetzung nicht immer gegeben. Zum einen, weil der Himmel bewölkt, oder die „Lichtverschmutzung“ uns die Chance nimmt dieses tolle Schauspiel auf den Sensor zu brennen. Wie dem auch sei. An diesem Tag hatte ich Glück! Ich durfte endlich mal wieder die DSLR ihrem eigentlichen Sinn zuführen und statt zu filmen, ein paar Fotos von einer Bahnverladung bei Nacht schießen.

Gerade, als ich aus dem Auto ausgestiegen war, um mich meinem Job zu widmen, sah ich diesen Krankenkraftwagen (KrKw) am Straßenrand. Und dahinter? Dahinter ein Sternenmeer, wie ich es schon lange nicht mehr gesehen hatte. Also schnell die Kamera gezückt, und ein Foto geschossen.
Gut, so einfach war es dann doch nicht! Den, auch wenn dieses Bild den Anschein macht, es wäre ziemlich hell, so hat man kaum die Hand vor Augen gesehen! Also was tun, um diesen HIMMEL festzuhalten?

Was man alles für einen tollen Sternenhimmel benötigt?

  • Kam­era mit gutem Rauschver­hal­ten
  • Län­gere Belichtungszeit (in diesem Fall im Manuellen Modus mit 30 Sekunden)
  • Licht­starkes Objektiv
  • Sta­tiv (oder zumindest eine Ablage für die Kamera damit sie nicht wackelt)
  • Fer­naus­löser, alter­na­tiv Selb­staus­löser
  • und schließlich eine klare Nacht in der die Sterne gut zu sehen sind

Klickt auf das Bild um es größer anzuzeigen:

[envira-gallery id=”5340″]

Das schwierigste dabei ist überhaupt die richtige Schärfe zu finden, wenn einfach alles Schwarz ist und der Fokus der Kamera völlig versagt! Kurzerhand musste das Handy als „Leuchte“ herhalten, um das Fahrzeug wenigstens halbwegs sexy einzufangen. Die Blende komplett aufgerissen bis f2.8 und die Kamera auf Selbstauslöser gestellt (Selbstauslöser bietet sich bei einem solchen Vorhaben immer an, da man die Chance des Verwackelns noch weiter minimiert) war ich nun bereit den Sternenhimmel plus Lkw einzufangen. Also ab mit der Kamera aufs Stativ und auf Aufnahme gedrückt. Das Ergebnis könnt Ihr hier auch noch einmal in groß sehen. Leider hatte ich die Schärfe, trotz des Knifffes, nicht zu 100% getroffen.  Canon EOS-1D Mark IV / Canon 16-35mm F2.8 / ISO 1250 / 30 sek

Weitere Bilder von der Verladung findet ihr HIER. Noch mehr werden in der aktuellen Ausgabe der Y abgebildet und immer wieder verschiedene andere Werke findet ihr auf meinem Instagram Kanal!

Tyrosize_Instagram (Copy)
Euer Tyrosize

 

 

4 thoughts on “Wie man eine 30 Sekunden Langzeitbelichtung vom Sternenhimmel macht

  • Nikolas Vielberth 15. März 2015 at 21:05

    Cool das du mal ein Tutorial machst! 😉

    (Übrigens wenn du ganz viele Langzeitbelichtungen machst, ca 300 in Reihe, und die in photoshop via Aufhellen übereinanderlegst dann bekommst coole Startrail Bilder..aber das wusstest du bestimmt schon) ;D

    Kannst du vllt als nächstes ein Tutorial über Zeitraffer über längeren zeitraum machen? Wir decken demnächst unser Dach neu und ich wollte das ganze als Zeitraffer aufnehmen…

  • Eindrucksvolle Vollmondlicht-Fotografie von Tom Blachford | Tyrosize 27. Juni 2016 at 10:48

    […] erstellen. Tom Blachford fotografiert Häuser aus den 1950erm in Palm Springs mit Langzeitbelichtung unter Mondlicht und nimmt uns als Betrachter mit auf eine kleine […]

  • | Tyrosize 22. Juni 2017 at 10:11

    […] für die beeindruckenden Landschaftsaufnahmen. Wie man einen Sternenhimmel richtig fotografiert, könnt ihr in diesem Beitrag lesen. Hier aber erst noch ein paar Bilder von […]

  • Beeindruckende Sternenhimmel von Jaxson Pohlman | Tyrosize 22. Juni 2017 at 10:13

    […] für die beeindruckenden Landschaftsaufnahmen. Wie man einen Sternenhimmel richtig fotografiert, könnt ihr in diesem Beitrag lesen. Hier aber erst noch ein paar Bilder von […]

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.