• Was eine Filmcrew halt so macht, wenn der Kunde gerade nicht hinschaut

    An einem Filmset spielen sich meist interessante Dinge ab. Wenn viele Menschen mit der gleichen Meise auf einen haufen kommen, ist das auch völlig normal. So kann ich mir durchaus vorstellen, dass man ganz gern mal Location, Schauspieler und Equipment nutzt um eigene Interessen zu verfolgen. Zumindest wenn der Kunde gerade mal nicht hinschaut. Droptree Productions hat genau das getan und einen absoluten Kracher produziert. Read More

  • Singapore Airlines dreht das wohl schönste Sicherheitsvideo für ihre Flieger

    Man sitzt abgehetzt im Flieger, der Magen knurrt und eigentlich chillt man im Gedanken schon auf der bequemen Liege am Strand. Wer hat da schon den Kopf frei für diese schrecklichen Sicherheitsvideos im Flieger? Richtig. Kein Mensch. Doch dieses feine Stück von Singapore Airlines hat das Potenzial alle schrecklichen Zehnminüter, auf einen Schlag, in die Tasche zu stecken. Unbedingt mal anschauen, auch wenn ihr gerade nicht in einem Flieger sitzt 😀Read More

  • In a Heartbeat – Wenn ein Kurzfilm das Internet im Sturm erobert

    Gute Filme erzählen eine Geschichte. Sie nehmen uns mit auf eine Reise unseres helden. Einer Person, mit der man sich identifizieren kann. Eine gute Geschichte bringt uns zum nachdenken, zaubert ein Lächeln auf unser Gesicht oder geht direkt ans Herz. Anders ist es bei Kurzfilmen auch nicht. Deshalb freue ich mich so über dieses neue Meisterwerk – In a Heartbeat. Unbedingt anschauen!Read More

  • Unser Kind von Oliver Bender: Mein erster Kurzfilm und wie es dazu kam

    Wie die meisten von euch mitbekommen haben sollten, hat sich bei mir beruflich ein bisschen was geändert. Während ich bis vor ein paar Monaten noch selbst vor der Kamera stand, studiere ich jetzt „Digital Film Production“ in Leipzig. Ich bleibe meiner Leidenschaft also treu, auch wenn sich das Tätigkeitsfeld ein bisschen verschiebt.

    Da ich nie wirklich etwas im Medienbereich gelernt habe, bin ich wohl ein klassischer „Hobby zum Beruf“ Typ. Aber das ist auch gut so. Immerhin kann man sich viele Handgriffe selbst beibringen. Allerdings ist ein solches Studium auch nicht ganz zu verachten. Schließlich hat man die Möglichkeit, viele verschiedene Projekte umzusetzen und sich ein kleines Portfolio anzulegen. So kam es, wie es kommen musste: Wir durften unseren ersten eigenen Kurzfilm drehen.

    Im Laufe des Studiums durchlaufen wir nun seit einem halben Jahr verschiedenen Schritte. Während am Anfang die ganzen Grundkenntnisse vermittelt werden, geht es nach dem ersten Semester bereits ans Eingemachte. Jeder Student musste sich eine Geschichte ausdenken und sein eigenes Drehbuch schreiben. Spieldauer maximal sechs Minuten, zwei bis drei Drehorte und wenige Schauspieler. Aber immerhin die erste richtige Herausforderung.Read More